De grootste kennisbank van het HBO

Inspiratie op jouw vakgebied

Vrij toegankelijk

Terug naar zoekresultatenDeel deze publicatie

Das Handy als neues Mitglied in stationären Wohngruppen -

positiver oder negativer Eifluss durch den neuen Mitbewohner?

Das Handy als neues Mitglied in stationären Wohngruppen -

positiver oder negativer Eifluss durch den neuen Mitbewohner?

Samenvatting

Die Bachelor-Thesis beschäftigt sich mit dem Thema „ Die Auswirkungen derHandynutzung auf die stationäre Jugendhilfe“. Mithilfe dieser Forschung soll herausgefundenwerden, ob sich das soziale Miteinander in stationären Wohngruppen durch die (intensive)Handynutzung der Jugendlichen verändert hat. Um dies herauszufinden, wurde innerhalb derForschung eine Projektphase durchgeführt, in der die Jugendlichen ihr Handy zeitlich nureingeschränkt nutzen durften. Im Zusammenhang mit dieser Projektphase ergab sich zudieser Forschung folgende übergeordnete Forschungsfrage: „Wie hat sich das sozialeMiteinander in der Jugendwohngruppe Lohne durch die Einführung einer zeitlich reguliertenHandynutzung verändert?“Geforscht wurde innerhalb der Jugendwohngruppe Lohne, einestationäre Jugendhilfeeinrichtung unter privater Trägerschaft.Im Anschluss an diese Projektphase wurden mit Mitarbeiter und der Leitungteilstandardisierte Interviews und mit den Jugendlichen eine Gruppendiskussion geführt, indenen die Veränderungen untersucht wurden, die von ihnen während der Projektphasewahrgenommen wurden.Das Ergebnis dieser qualitativen Forschung zeigt, dass während der Projektphase sowohlVeränderungen im Kontakt zwischen den Jugendlichen, sowie im Umgang zwischenMitarbeiter und Jugendlichen zu erkennen waren. Die Jugendlichen haben in dieser Zeit ihreFreizeit vermehrt miteinander gestaltet und verbracht, sowie wieder mehr an dengruppeninternen Aktivitäten teilgenommen. Zusätzlich hat sich auch der Kontakt zwischenJugendlichen und Mitarbeitern insofern verändert, dass der Kontakt sich intensiviert hat undvor allem während der Aktivitäten wieder mehr Gespräche stattfanden. Abgesehen davonhat sich auch der Alltag der Jugendwohngruppe in verschiedenen Bereichen, wie zum Beispielbei Mahlzeiten oder während der Lernzeit verändert. Generell lässt sich sagen, dass währendder Projektphase ein intensiveres „Miteinander“ stattfand und die Gemeinschaft derJugendwohngruppe verändert wurde. Es ist jedoch auch anzumerken, dass während derProjektphase der Außenkontakt der Jugendlichen verringert wurde. Sowohl der Kontakt zuFreunden, als auch zu Eltern oder Erziehungsberechtigten wurde stark eingeschränkt.Es zeichnete sich ab, dass das Handy Einfluss auf das soziale Miteinander in stationärenWohngruppen hat. Da gerade das Miteinander in Wohngruppen für die Jugendlichen eineenorme Bedeutung hat, ist dies eine Veränderung mit der sich innerhalb der Jugendhilfebeschäftigt werden muss. Ziel der Jugendhilfe ist es, die Jugendlichen in ihrer Lebenswelt zuverstehen und sie in ihrer Entwicklung zu gesellschaftsfähigen Individuen zu unterstützen.Dies gelingt nur, wenn sie sich mit den Entwicklungen in der jugendlichen Lebensweltbeschäftigen und sich solchen Auswirkungen, wie denen des Handygebrauchs, bewusst sind.Das Ergebnis dieser Bachelor-Thesis soll daher dazu genutzt werden, auf den Einfluss desHandys auf das Miteinander in stationären Wohngruppen und vergleichbaren Einrichtungenaufmerksam zu machen. Es soll verdeutlicht werden, dass dieser Einfluss vorhanden ist unddass dies ein Thema ist, mit dem sich die Jugendhilfe beschäftigen muss, um für dieJugendlichen eine optimale Hilfeleistung gewähren zu können.

Toon meer
OrganisatieSaxion
OpleidingSociaal Pedagogische Hulpverlening
Datum2015-09-01
TypeBachelor
TaalDuits

Op de HBO Kennisbank vind je publicaties van 26 hogescholen

De grootste kennisbank van het HBO

Inspiratie op jouw vakgebied

Vrij toegankelijk