De grootste kennisbank van het HBO

Inspiratie op jouw vakgebied

Vrij toegankelijk

Terug naar zoekresultatenDeel deze publicatie

Stigmatisierung aufgrund der medizinisch-psychiatrischen Diagnose?

Der Einfluss der medizinisch-psychiatrischen Diagnose im ambulant betreuten Wohnen für Menschen mit einer psychischen Erkrankung

Stigmatisierung aufgrund der medizinisch-psychiatrischen Diagnose?

Der Einfluss der medizinisch-psychiatrischen Diagnose im ambulant betreuten Wohnen für Menschen mit einer psychischen Erkrankung

Samenvatting

Die vorliegende Bachelor-Thesis befasst sich mit der Frage „Stigmatisierung aufgrund der medizinisch-psychiatrischen Diagnose?“. Ziel der Forschung ist es, Kenntnisse über das Erleben der Auswirkungen der medizinisch-psychiatrischen Diagnose auf die Arbeit mit Menschen mit einer psychischen Erkrankung zu sammeln. Um dieses Ziel zu erreichen, galt es, zunächst herauszufinden, inwiefern ein Einfluss der medizinisch-psychiatrischen Diagnose vorhanden ist. Daraus ergab sich die Forschungshauptfrage, wie Sozialpädagogen des ambulant betreuten Wohnens die Auswirkungen von medizinisch-psychiatrischen Diagnosen auf die professionelle Arbeit mit ihren Klienten erleben.
Diese Forschungsfrage konnte anhand einer qualitativen Erhebung mit Sozialpädagogen des ambulant betreuten Wohnens für Menschen mit einer psychischen Erkrankung der Einrichtungen Alexianer Münster GmbH und des Verbundes sozialtherapeutischer Einrichtungen Münster e.V. beantwortet werden. Auf Grundlage des theoretischen Rahmens, der Durchführung von Interviews und der daraus resultierenden Ergebnisse, konnten die gesetzten Ziele erreicht werden. Zusammenfassend wird deutlich, dass eine Stigmatisierung durch die Sozialpädagogen des ambulant betreuten Wohnens unbewusst vorliegt. Es fällt jedoch auf, dass versucht wird, ausschließlich die positiven Aspekte aus dem Umgang mit der medizinisch-psychiatrischen Diagnose zu ziehen, sodass sie für den Sozialpädagogen und dessen Arbeit mit den Klienten einen Nutzen haben.
Aufgrund dieses Ergebnisses empfiehlt es sich, Folgestudien zu erheben. Da die vorliegende Forschung lediglich eine Momentaufnahme darstellt, wäre eine Langzeitstudie wünschenswert und hilfreich. Darüber hinaus sollte sich einerseits die Stichprobe vergrößern und andererseits sollten weitere Einrichtungen des ambulant betreuten Wohnens für Menschen mit einer psychischen Erkrankung hinsichtlich des Einflusses der medizinisch-psychiatrischen Diagnose untersucht werden. Diese ist schließlich repräsentativer und kann in bedeutendem Maße zu einer Weiterentwicklung der Sozialen Arbeit beitragen.

Toon meer
OrganisatieSaxion
Datum2016-06-01
TypeBachelorscriptie
TaalDuits

Op de HBO Kennisbank vind je publicaties van 26 hogescholen

De grootste kennisbank van het HBO

Inspiratie op jouw vakgebied

Vrij toegankelijk