De grootste kennisbank van het HBO

Inspiratie op jouw vakgebied

Vrij toegankelijk

Terug naar zoekresultatenDeel deze publicatie

Dysphagiescreenings an Deutschen Stroke Units

Rechten: Alle rechten voorbehouden

Dysphagiescreenings an Deutschen Stroke Units

Rechten: Alle rechten voorbehouden

Samenvatting

Praxisbeobachtungen zeigen, dass es in Deutschland keine einheitlichen Richtlinien bezüglich
der Anwendung und Durchführung von Dysphagie-Screenings an spezialisierten
Schlaganfallstationen, den so genannten Stroke Units, gibt. Diese Praxisbeobachtungen sollen
mit Hilfe dieser Studie genauer inventarisiert werden. In Deutschland ist die Bezeichnung
Stroke Unit oder auch Schlaganfall-Station kein geschützter Begriff. Zur Sicherung der
Behandlungsqualität in einer Stroke Unit haben die Deutsche Schlaganfallgesellschaft (DSG)
und die Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe (SDSH) ein Zertifizierungsverfahren entwickelt.
Die Aufnahme der Apoplex-Patienten auf einer Stroke Unit erfolgt in der instabilen
Krankheitsphase, meist innerhalb der ersten 24 Stunden. Gerade bei Apoplex-Patienten ist eine
schnelle und effektive Intervention sehr wichtig, weil sich dadurch nicht nur die
Überlebenschancen, sondern auch das Ausmaß der Folgeschäden wie zum Beispiel eine
Dysphagie oder Aphasie, verringern lassen. Die Ärzte, das Therapeutenteam und das
Pflegepersonal der Stroke Unit untersuchen die Apoplex-Patienten mehrmals täglich nach einem
festgelegten Score (NIH-stroke scale). Dabei werden beispielsweise die Bewusstseinslage, die
Bewegung der Augen, Arme und Beine, sowie die Sprache beurteilt und mit Hilfe eines
festgelegten Punktesystems dokumentiert. Diese Studie beschäftigt sich mit der Inventarisierung
von Dysphagie-Screenings an deutschen zertifizierten Stroke Units, die bei Apoplex-Patienten
innerhalb der ersten 24 Stunden angewendet werden. Ebenso wird untersucht, welche weiteren
medizinischen und therapeutischen Schritte die Apoplex-Patienten innerhalb der ersten 24
Stunden an deutschen Stroke Units durchlaufen. Bundesweit wurden 180 Telefoninterviews mit
Angestellten an deutschen zertifizierten Stroke Units durchgeführt. Davon waren 100
auswertbar. Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass die Anwendung und Durchführung von
Dysphagie-Screenings nach hausinternen Standards der einzelnen Stroke Units erfolgt und es
keine einheitlichen Richtlinien für Deutschland gibt.

Toon meer
Trefwoorden
OrganisatieZuyd Hogeschool
OpleidingLogopedie
InstituutFaculteit Gezondheidszorg
Lectoraat
Gepubliceerd in
Datum2012-12-03
TypeBachelorscriptie
TaalOnbekend

Op de HBO Kennisbank vind je publicaties van 25 hogescholen

De grootste kennisbank van het HBO

Inspiratie op jouw vakgebied

Vrij toegankelijk