De grootste kennisbank van het HBO

Inspiratie op jouw vakgebied

Vrij toegankelijk

Terug naar zoekresultatenDeel deze publicatie

Interaktive Projektionen als Stimulator für Bewegung bei Altenheimbewohnern mit Demenz: eine Pilotstudie

Rechten: Alle rechten voorbehouden

Interaktive Projektionen als Stimulator für Bewegung bei Altenheimbewohnern mit Demenz: eine Pilotstudie

Rechten: Alle rechten voorbehouden

Samenvatting

Die Diagnose „Demenz" erschwert den Alltag der Betroffenen, da sie auf Hilfe von anderen Menschen angewiesen sind. Die Betroffenen vergessen die richtigen Abläufe alltäglicher Aktivitäten, und meiden diese, um peinlichen Situationen aus dem Weg zu gehen. Dieses Verhalten und auch die kognitive Verschlechterung führen auf Dauer zu einem inaktiven Lebensstil, der einen negativen Einfluss auf die Gesundheit hat. Die Pflege der Betroffenen ist nicht leicht und erfordert viel Geduld und Kraft, weshalb sie oft in die Obhut eines Altenheimes gegeben werden, wo sie professionell betreut werden. Da Bewegung wichtig ist, wird durch Physiotherapeuten und das Pflegepersonal versucht, die körperliche Aktivität der Betroffenen aufrecht zu erhalten, was wegen des Zeitmangels des Personals und der eigensinnigen Verhaltensweisen der Betroffenen oft schwierig ist. Neueste Technologien, wie interaktive Fußböden, könnten dieses Problem minimieren. Folgende Studie wurde aufgestellt, um mit einem interaktiven Fußboden an dem Problem zu arbeiten.
Methode: Die Studie wurde als Querschnittsstudie durchgeführt und enthielt verschiedene qualitative und quantitative Techniken zur Datenerhebung. Dabei wurde ein interaktiver Fußboden in „Molenpark“, der psychogeriatrischen Abteilung der sozialen Einrichtung „Sevagram“ (Heerlen, NL), für drei Wochen installiert. In der ersten Woche wurden täglich unterschiedliche Projektionen gezeigt und in der zweiten Woche in gleicher Reihenfolge wiederholt. In der dritten Woche konnten die Probanden selbst eine Projektion wählen. Die Probanden, die mit dem interaktiven Fußboden in Kontakt traten, wurden observiert und von zwei Kameras gefilmt. Es waren immer zwei Observatoren vor Ort, um die Reaktionen in selbst angefertigten Observationslisten zu notieren. Nach den drei Wochen wurde mit Angehörigen und dem Pflegepersonal ein semistrukturiertes, teilstandardisiertes Fokusgruppen-Interview durchgeführt.
Population: Die Zielgruppe der Untersuchung waren Bewohner aus „Molenpark“, die an Hand von In-und Exklusionskriterien bestimmt wurden. Insgesamt waren 58 Probanden beteiligt.

Toon meer
OrganisatieZuyd Hogeschool
OpleidingFysiotherapie
InstituutFaculteit Gezondheidszorg
Gepubliceerd in
Jaar2012
TypeBachelorscriptie
TaalDuits

Op de HBO Kennisbank vind je publicaties van 25 hogescholen

De grootste kennisbank van het HBO

Inspiratie op jouw vakgebied

Vrij toegankelijk