De grootste kennisbank van het HBO

Inspiratie op jouw vakgebied

Vrij toegankelijk

Terug naar zoekresultatenDeel deze publicatie

Prävalenz von Poltersymptomen bei deutschen Schulkindern

Rechten: Alle rechten voorbehouden

Prävalenz von Poltersymptomen bei deutschen Schulkindern

Rechten: Alle rechten voorbehouden

Samenvatting

Mit der Sprechstörung Poltern haben sich bisher vergleichsweise wenige Autoren auseinandergesetzt. Diese Arbeit befasst sich mit dem Thema der Prävalenz von Poltern, da bisher keine konkreten Angaben über die Auftretenswahrscheinlichkeit von Poltern in der Bevölkerung gemacht wurden (vgl. Daly, 1993; Sick, 2004).
Hierfür wurde eine Stichprobe von 85 Schulkindern aus Bochum und Iserlohn im Alter von 10-12;11 Jahren mit Hilfe der von van Zaalen et al. (2009) überarbeiteten Predictive Cluttering Inventory, kurz PCI, untersucht (im Original von Daly & Cantrell, 2006). Diese Schüler besuchten eine der vier Schulformen: Gymnasium, Realschule, Hauptschule oder Gesamtschule. Grundlage der Untersuchung war eine Aufnahme eines Gesprächs zwischen Logopäden und Probanden und das Nacherzählen einer standardisierten Geschichte (Van Zaalen & Winkelman, 2009). Sobald ein Proband 23,5 Punkte in den Items 1 - 10 im PCI-revised überschritten hat, wurde er als Person mit Poltersymptomen identifiziert (van Zaalen et al., 2009a).
Diesen Grenzwert haben in der oben beschriebenen Stichprobe 8 Probanden erreicht. Das entspricht einer Prävalenzrate von 9,4%. Weiterhin hat sich die Studie mit der Frage auseinandergesetzt, ob Lehrer in der Lage sind, vergleichbare Ergebnisse mit dem PCI zu ermitteln.

Toon meer
Trefwoorden
OrganisatieZuyd Hogeschool
OpleidingLogopedie
InstituutFaculteit Gezondheidszorg
Gepubliceerd in
Datum2013-12-02
TypeBachelorscriptie
TaalOnbekend

Op de HBO Kennisbank vind je publicaties van 25 hogescholen

De grootste kennisbank van het HBO

Inspiratie op jouw vakgebied

Vrij toegankelijk